BLOG

Der Werkstoff Mineralguss:
Nachhaltig schön – und schön nachhaltig.

Wenn ich durch unsere Badmöbel-Ausstellung gehe, kann ich nicht widerstehen und muss mit dem Finger über die fast schon samtweiche, glatte Oberfläche unserer Mineralgusswaschtische und Badewannen fahren. Neben der innovativen Optik ist es genau diese Haptik, die mich immer aufs Neue fasziniert. Ein Grund mehr, das Material Mineralguss einmal näher vorzustellen und dabei besonders auf dessen Nachhaltigkeit und Pflegeleichtigkeit einzugehen. 

Die Vorteile des Materials sind sowohl für uns als Hersteller als auch für unsere Kunden vielfältig: Als eines der in diesem Bereich führenden Unternehmen in Europa dient uns der Mineralguss als flexible Grundlage, das außergewöhnliche Design „made by burgbad“ präzise in Form zu bringen. Durch die niedrige Eigenspannung, die große Abformgenauigkeit und den geringen Schwund werden minimale Radien möglich. Becken und Waschtischplatten mit einer Länge von bis zu 2,80 Metern können so nahtlos aus einem Stück gegossen werden. So sind Form und Designmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Das klingt nicht nur gut, sondern setzt sich mit vielen Vorteilen bei Ihnen Zuhause fort.

Ein Werkstoff – viele Vorteile
Denn auch in Ihrem Badezimmer gibt es vieles, was für das Material Mineralguss spricht: Es ist sieht umwerfend aus, ist angenehm warm und glatt in der Haptik, pflegeleicht und extrem stabil. Selbst wenn Sie es schaffen sollten, dem „Bollwerk“ einen Schaden zuzufügen (was nur mit roher Gewalt funktioniert), lässt sich dieser im Gegensatz zur Keramik-Oberfläche sogar ausbessern. Zudem können Heizmodule oder Elementverbindungen in das Material eingebunden oder es kann maßflexibel in Ihre vier Wände eingepasst werden. Für noch mehr Behaglichkeit und Flexibilität. 

Herstellung aus ökologischen „Zutaten“
Die Herstellung des „Zaubermaterials“ liegt bei burgbad in den Händen unserer Entwicklungsabteilung. Hier wird seit vielen Jahren mit dem nachhaltigen Material experimentiert, geforscht und es fortlaufend optimiert. Dies beginnt mit der größtenteils ökologischen Zusammenstellung des Rohstoffes. Entwickler Bernd Gerbig  erklärt mir die Mixtur: „Rund 80% bestehen aus rein natürlichen Materialien wie Marmormehl und  Quarzsand. Diesem Verbundstoff aus Natursteinpulver wird noch Polyesterharz als Bindemittel beigemischt. Unsere innovative Oberfläche – der sogenannte Gelcoat – besteht aus pigmentiertem Polyesterharz.“ klärt mich der Experte auf. Mich erstaunt, dass für die beste Qualität alle Rohstoffe laborüberwacht angeliefert werden. In den Fertigungshallen wird zuerst die Form mit Gelcoat beschichtet und anschließend die Mineralgussmasse in die Form gegossen.  Nach der Aushärtung wird der Waschtisch aus der Form genommen, der Füllstutzen abgefräst, entgratet und poliert . Dabei geht es immer wieder innovativ zu, wie mir Bernd Gerbig verrät: „Neben der bekannten, hochglänzenden Oberfläche „Brillant“ haben wir es geschafft, eine sanft-matte Oberfläche „Velvet“ zu entwickeln – bislang einzigartig im Mineralguss-Bereich.“

Auf unserer Website finden Sie übrigens alle Serien, die mit Mineralguss erhältlich sind – sowie viele weitere Informationen. Am besten erleben Sie den einzigartigen Werkstoff aber selbst und besuchen eine Badausstellung  in Ihrer Nähe. Haben Sie sonst noch Fragen zum Thema Mineralguss? Gerne leite ich diese an unsere Experten weiter.

Barbara Burmann
Leitung Produktmanagement
burgbad AG



Share this article